Zyklus: Der Tod, der beste Freund

Der Zyklus „ Der Tod,  der beste Freund“ ist für mich kein Ende, sondern die Auseinandersetzung mit einem Neuanfang.
Der Mensch ist sterblich. Er muss sterben, wann auch immer. Stirbt alles; wann, wo und wieviel? Diese Fragen geben eine interessante Auseinandersetzung mit dem Ich, dem Hier und Jetzt und was von uns für die Geschichte überbleibt.
Wir verlassen unser oberflächliches Dasein und begeben uns in etwas Neues und scheinbar Unbekanntes.

 

Ich weiss nicht, warum der Tod in unserer Gesellschaft so ein schlechtes Image hat. Man darf den Tod nicht ignorieren oder sich nur damit arrangieren. Nein, ein freundschaftliches Verhältnis ist der wahre Umgang, denn der Tod ist wie ein Schatten, wo auch immer wir sind.


Der Tod ist etwas sehr Alltägliches. Das Leben und der Tod gehören zusammen.
Der Tod bedeutet Frieden, Erlösung und absolute Freiheit.